Tel(02056)9811-0  
T(02056)98110      WhatsApp

    Info zur Kostenübernahme eines Iontophoresegerätes durch die Krankenkassen für privat- und gesetzlich Versicherte

    Kostenübernahme der Leitungswasser-Iontophorese-Therapie durch die Krankenkassen

    Die gesetz­li­chen und privaten Kran­ken­ver­si­che­rungen in Deutsch­land über­nehmen i.d.R. die Kosten für die Bereit­stel­lung eines Leitungs­was­ser­ionto­pho­rese-Gerätes zur Hyper­hi­drose Therapie ganz oder teil­weise. Bevor die Versi­cherer eine Kosten­zu­sage erteilen, wird häufig ein Wirk­sam­keits­nach­weis der Ionto­pho­rese-Therapie vom behan­delnden Arzt gefor­dert. Hierzu muss vor der Verord­nung eine „Initi­al­the­rapie“ mit etwa zehn Sitzungen durch­ge­führt werden. Diese Initi­al­the­rapie wird beim Arzt oder mit einem Leih­gerät zu Hause durch­ge­führt.

    Iontophorese-Gerät: Die Kostenübernahme der gesetzliche Krankenversicherung (außer TK)

    HIDREX stellt Ihnen für 5 Wochen kostenlos ein Leih­gerät zur Verfü­gung, damit Sie Ihre Initi­al­the­rapie in Ruhe zu Hause durch­führen können. Laden Sie hierfür den Leih­ver­trag auf unserer Home­page herunter (zu finden unter „Infos“ → Formu­lare) und schi­cken diesen ausge­füllt und unter­schrieben an uns zurück. Wenn die Leitungs­was­ser­ionto­pho­rese zur Behand­lung der Hyper­hi­drose bei Ihnen erfolg­reich anschlägt, wenden Sie sich an ihren behan­delnden Derma­to­logen und lassen sich eine entspre­chende Verord­nung (Antrag auf Kosten­über­nahme für ein Ionto­pho­rese-Heim­gerät) ausstellen. Diese Verord­nung schi­cken Sie dann ausge­füllt, vor Ablauf der Leih­frist, im Original an HIDREX. Wir erstellen dann ein Angebot an Ihre Kran­ken­ver­si­che­rung und bieten das Gerät zur Über­nahme an, so dass Sie ihr Gerät, im Falle einer Bewil­li­gung, einfach behalten können.

    Wenn Sie Ihr Leih­gerät nicht behalten möchten schi­cken Sie das Gerät gut verpackt und ausrei­chend fran­kiert an uns zurück. In dem Fall müssen sie nur die von Ihnen benutzten Elek­troden und Schwamm­ap­pli­ka­toren bezahlen. Diese sind aus hygie­ni­schen Gründen nicht wieder zu verwenden.

    Gesetzlich versichert bei der Techniker Krankenkasse

    Die TK arbeitet mit soge­nannten Leih­stel­lungs­pau­schalen. Dies bedeutet, dass ein Ausleihen des Gerätes mit unserem Leih­ver­trag nicht funk­tio­niert. Wir benö­tigen von Anfang an eine ärzt­liche Verord­nung, damit wir der TK eine Leih­stel­lung anbieten können. Wenn eine Bewil­li­gung erfolgt, stellen wir Ihnen für eine Test­phase von 3 Monaten ein Ionto­pho­rese-Leih­gerät zur Verfü­gung. Wenn die Leih­frist dem Ende entgegen geht und die Behand­lung erfolg­reich ange­schlagen hat, benö­tigen wir eine neue Verord­nung vom Arzt, so dass wir der TK ein neues Angebot über eine Anschluss­ver­mie­tung erstellen können. Sie dürfen das Gerät dann in der Regel für weitere 2 Jahre nutzen. Danach ist eine Weiter­ver­mie­tung im drei­jäh­rigen Rhythmus möglich.

    Private Krankenversicherung: Die Kostenübernahme für ein Hyperhidrose-Therapiegerät

    Wenn Sie privat kran­ken­ver­si­chert sind haben Sie die Möglich­keit unser Leitungs­was­ser­ionto­pho­rese-Gerät 5 Wochen kostenlos zu testen und bei erfolg­rei­cher Therapie im Anschluss zu kaufen. Laden Sie bitte den Leih­ver­trag herunter (zu finden unter „Infos“ → Formu­lare) und schi­cken diesen ausge­füllt und unter­schrieben an uns zurück. Außerdem erhalten Sie ein Angebot von uns, was Sie bei Ihrer Kran­ken­kasse einrei­chen können. Kurz vor Ablauf der 5 Wochen können Sie uns eine entspre­chende Bestel­lung schi­cken oder Sie schi­cken das Gerät gut verpackt und ausrei­chend fran­kiert an uns zurück. Wenn Sie Ihr Leih­gerät nicht behalten möchten müssen Sie nur die von Ihnen benutzen Elek­troden und Schwamm­ap­pli­ka­toren bezahlen. Diese sind aus hygie­ni­schen Gründen nicht wieder zu verwenden.