Therapieaufbau und Behandlung

Therapievorbereitung: Aufbau des Steuergerätes

Unab­hängig davon, welch­es Behand­lungsare­al Sie ther­a­pieren möcht­en, müssen zur Vor­bere­itung der Ther­a­pie die fol­gen­den Schritte durchge­führt wer­den:
Stellen Sie das Ther­a­piegerät auf eine sta­bile, ebene Fläche und acht­en Sie dabei auf die Erre­ich­barkeit ein­er Steck­dose.

1

Steck­en Sie den Gerätesteck­er des Net­zteils in die Buchse an der Geräterück­seite ein.

2

Steck­en Sie das Net­zteil in eine Steck­dose.

3

Steck­en Sie die Verbindungsk­a­bel in die Buch­sen an der Geräterück­seite ein.

Hinweis:

Ältere Geräte  sind mit zwei­far­bigen Buch­sen und Kabeln aus­ges­tat­tet.
Es muss entsprechend den Farb­markierun­gen eingesteckt wer­den.

Behandlung der Hände und Füße

Die Ther­a­pie der Hände oder Füße erfol­gt in einem niedri­gen Wasser­bad das nur die zu behan­del­nden Haut­bere­iche bedeck­en sollte. Hierzu kön­nen die bei­den Geräte-Kof­fer­hälften durch Tren­nung als Schalen benutzt wer­den. Alter­na­tiv zu den Kof­fer­schalen wird, zur kom­fort­ableren Ther­a­pie der Hände, die Ver­wen­dung der Ergowan­nen emp­fohlen. Diese als Zube­hör erhältlichen Behand­lungswan­nen bieten eine ergonomis­che Hand­bal­lenau­flage, was die Lagerung der Hände während der Ther­a­pie angenehmer macht.

Leg­en Sie je eine Behand­lungse­lek­trode in die bei­den Kof­fer­schalen bzw. Behand­lungswan­nen. Acht­en Sie beim Ein­satz der ergonomis­chen Behand­lungswan­nen darauf, dass sich die herunter gezo­gene Wan­nen­seite (Hand­bal­lenau­flage) an der Ihnen zuge­wandten Seite befind­et.

Leg­en Sie auf bei­de Behand­lungse­lek­tro­den die Behand­lungs­git­ter oder deck­en Sie sie mit je einem Behand­lungstuch ganzflächig ab. Steck­en Sie dann die bei­den Verbindungsk­a­bel auf die Anschlüsse der Behand­lungse­lek­trode.

Acht­en Sie darauf, dass die Steck­er mit Kraft ganz auf die Hälse der Elek­tro­de­nan­schlüsse geschoben wer­den!

Befüllen Sie bei­de Kof­fer­schalen bzw. Ergowan­nen so hoch mit hand­warmem Leitungswass­er, dass nur die zu ther­a­pieren­den Haut­flächen voll­ständi­gen Kon­takt zum Wass­er haben.

Gleichzeitige Behandlung der Hände und Füße

Zur gle­ichzeit­i­gen Behand­lung von Hän­den und Füßen, benöti­gen Sie, neben der Stan­dar­d­ausstat­tung, zusät­zlich ein Paar Ergowan­nen und das Zube­hör Set-DUO (beste­hend aus je einem Paar Behand­lungse­lek­tro­den, Behand­lungstüch­ern und DUO-Anschlussk­a­beln). Die Kof­fer­schalen wer­den zur Ther­a­pie der Füße und die Ergowan­nen zur Ther­a­pie der Hände ver­wen­det. Beson­der­heit bei diesem Auf­bau ist die Ver­wen­dung des DUO-Kabels, mit dessen Hil­fe jew­eils zwei Elek­tro­den ver­bun­den wer­den.

Ist die Behand­lung mit dem Set-Duo auch für mich geeignet?

Behandlung im Achselbereich

Achseln Ausschnitt

Zur Behand­lung des über­mäßi­gen Schwitzens im Achsel­bere­ich wird die Behand­lung mit speziellen Axil­lar-App­lika­toren durchge­führt und nicht mit einem Wasser­bad in den Kof­fer­schalen bzw. Ergowan­nen. Durch­nässen Sie die Schwamm­taschen gut mit hand­warmem Leitungswass­er (nicht auswrin­gen!)


Tipp: Unterteilen Sie jede Behand­lung mit den Axil­lar-App­lika­toren in zwei Sitzun­gen von je 7 Minuten, um zwis­chen­durch die App­lika­toren erneut zu durch­nässen!

Behandlung des Gesichtes

Bei der Behand­lung mit der Gesichts­maske wird der Behand­lungsstrom durch die Kon­tak­t­fläche im Gesicht zur zweit­en Kon­tak­t­fläche an ein­er Hand oder einem Fuß im Wasser­bad geleit­et. Leg­en Sie die Gesichts­maske gut durch­nässt an. Sor­gen Sie durch gle­ich­mäßi­gen Druck und guten Sitz für eine möglichst große Auflage­fläche.

Maske Ausschnitt