Hinweise zur Iontophorese-Therapiedurchführung (Polaritätswechsel)

Effektivität der Behandlung und Polaritätswechsel

Prin­zi­piell hängt die Wirkung der HIDREX-Ionto­pho­rese nicht von der Strom­rich­tung ab. Aller­dings haben klini­sche Studien gezeigt, dass die Anode (posi­tive Elek­trode, rotes Kabel) zu Beginn der Behand­lungs­serie etwas stärker wirksam ist, als die Kathode (nega­tive Elek­trode, schwarzes Kabel).

 

Iontophoresegeräte ohne Polaritätswechselfunktion (PWF)

Es wird empfohlen, in der Initi­al­phase (1. Phase) für alle Behand­lungs­sit­zungen die Pola­rität so lange nicht zu wech­seln, bis eine Seite die gewünschte Haut­tro­cken­heit erreicht hat. Ist eine Seite trocken genug (z.B. die rechte Hand) sollte die Pola­rität einmalig für die weiteren Sitzungen geän­dert werden, bis auch die zweite Seite (z.B. die linke Hand) den gewünschten Effekt erreicht hat.
Ist auf beiden Seiten (z.B. für beide Hände) die gewünschte Haut­tro­cken­heit erreicht, wird empfohlen für die Folge­be­hand­lung in der Erhal­tungs­phase (2. Phase) die Pola­rität mit jeder Behand­lungs­sit­zung zu tauschen.
Die Pola­rität kann durch einfa­ches Vertau­schen der Elek­troden von Kathode (schwarz) und Anode (rot) erreicht werden. Wird z.B. in einer Sitzung der Erhal­tungs­phase die rechte Hand mit der Anode und die linke Hand mit der Kathode behan­delt, wird die folgende Sitzung mit der Kathode an der rechten und der Anode an der linken Hand durch­ge­führt und so weiter.

Bemer­kung:
Eine Abwei­chung von dieser Vorge­hens­weise führt nicht zu einer Gefähr­dung oder Neben­wir­kungen. Letzt­lich ist der lang­fris­tige Thera­pie­er­folg nicht von der Strom­rich­tung abhängig.

 

Iontophoresegeräte mit Polaritätswechselfunktion (PWF)

Um von Beginn an ein gleich­mä­ßiges Thera­pie­er­gebnis auf beiden Behand­lungs­seiten zu gewähr­leisten, können Sie bei Geräten, die mit einer PWF ausge­stattet sind, die Pola­rität inner­halb einer Behand­lungs­sit­zung voll auto­ma­tisch wech­seln lassen. Diese Funk­tion kann bei Bedarf akti­viert oder deak­ti­viert werden. Vorteil der Funk­tion ist, dass Sie selber sich nicht merken müssen, welche Pola­rität Sie verwenden sollten.