Iontophorese: Kontraindikationen, Nebenwirkungen, Sicherheitshinweise

Kontraindikationen

Mit Aus­nahme ein­er aus­drück­lichen ärztlichen Genehmi­gung und Begleitung/Überwachung darf die Ion­tophorese-Behand­lung auf keinen Fall angewen­det wer­den bei:

  • Patien­ten mit einem Herz­schrittmach­er
  • Patien­ten mit einem ICD (implantierten Car­diode­fib­ril­la­tor)
  • Schwanger­schaft
  • Patien­ten mit met­all­halti­gen Intrauterin-Pes­saren (Spi­rale)
  • mit Met­al­limplan­tat­en im Bere­ich des Strom­flusses
  • mit großen Haut­de­fek­ten / Wun­den, die nicht mit Vase­line abgedeckt wer­den kön­nen
  • mit stark eingeschränk­ter Sen­si­bil­ität im Bere­ich des Strom­flusses (z.B. Polyneu­ropathie)
  • größeren Wun­den, akuten Lokalin­fek­tio­nen, Hau­tauss­chlag, Schwellun­gen oder lokalen Entzün­dun­gen
  • direk­te App­lika­tion des elek­trischen Stromes durch die Brust, Gehirn oder Sinus­knoten
  • Patien­ten mit ver­muteten bzw. diag­nos­tizierten Herzbeschw­er­den oder Epilep­sie

Nebenwirkungen

Fol­gende Neben­wirkun­gen oder Effek­te kön­nen für kurze Zeit nach der Ther­a­piesitzung an den behan­del­ten Hautarealen auftreten:

  • leichte Dysäs­the­sie (Empfind­ungsstörung), wie Kribbeln oder Bren­nen
  • kurzzeit­ige Hau­tir­ri­ta­tio­nen (Rötung) nach der Behand­lung
  • Ery­them (Hautrö­tung, kurzzeit­ige Vesikel oder Bläschen)
  • leichte Ver­bren­nun­gen durch län­geren, direk­ten Kon­takt zur Elek­trode

Warnung

  • Das Ther­a­piegerät darf nur mit dem speziell für dieses Medi­zingerät aus­gelegten HIDREX Steck­er­net­zteil (HIDREX Type­n­schild mit zum Steuerg­erät kor­re­spondieren­der Gerätenum­mer) betrieben wer­den.
  • Die Behand­lungse­lek­tro­den müssen immer durch die mit­geliefer­ten Handtüch­er abgedeckt wer­den, da es son­st zu Ver­bren­nun­gen kom­men kann. Ver­mei­den Sie den direk­ten Kon­takt zum Met­all!
  • Es dür­fen nicht zwei Geräte gle­ichzeit­ig bei einem Patien­ten angewen­det wer­den.
  • Leg­en Sie vor der Behand­lung met­allis­chen Schmuck (Ringe etc.), der sich bei der Behand­lung im Wasser­bad befind­en würde ab, da es son­st durch Stromkonzen­tra­tio­nen an diesen Stellen zu leicht­en Ver­bren­nun­gen (Strom­marken) kom­men kann.

Wichtige Sicherheitshinweise

  • Stellen Sie das Ther­a­piegerät auf eine feste, ebene Fläche.
  • Stellen Sie sich­er, dass das Ther­a­piegerät beim Ein­schal­ten Raumtem­per­atur hat.
  • Obwohl ein Her­aus­nehmen der Hände oder Füße aus dem Behand­lungswass­er jed­erzeit gefahr­los möglich ist, soll­ten Sie die Dosis vorher auf Null senken. In sehr sel­te­nen Fällen kön­nte es zu unan­genehmen Strom­schlä­gen1 kom­men.
  • Das Gerät darf nicht in der Nähe von Kurzwellen- und Mikrow­ellen­ther­a­piegeräten ver­wen­det wer­den. Der Min­destab­stand sollte 2 Meter betra­gen.
  • Über­prüfen Sie bei Net­z­be­trieb, ob Ihre Stromver­sorgung die erforder­lichen 110–230 V~ bei 50–60 Hz aufweist.
  • Ziehen Sie das Net­zteil aus der Steck­dose, wenn sich ein Gewit­ter nähert oder das Ther­a­piegerät län­gere Zeit nicht ver­wen­det wer­den sollte.
  • Dieses Ther­a­piegerät darf nur in geschlosse­nen Räu­men benutzt wer­den. Set­zen Sie es nicht Regen oder über­mäßiger Feuchtigkeit aus.
  • Vor Reini­gung des Ther­a­piegerätes ziehen Sie alle Steck­er ab und schal­ten das Gerät aus. Ver­wen­den Sie ein weich­es, feucht­es Tuch und eine milde Reini­gungslö­sung, um das Ther­a­piegerät zu reini­gen.
  • Ver­wen­den Sie kein Petro­le­um, Verdün­nung, Alko­hol, Wach­sent­fern­er oder andere Lösungsmit­tel.
  • Knick­en Sie die Kabel nicht zu stark ab und set­zen Sie die Kabel nicht Hitze oder Chemikalien aus. Ist ein Kabel beschädigt, ziehen Sie es aus dem Gerät und lassen Sie es von der Hidrex  GmbH über­prüfen.
  • Öff­nen Sie das Gerät nicht. Dieses Ther­a­piegerät hat im Inneren keine Bedi­en­teile. Alle Ser­vicear­beit­en sind nur von der Hidrex GmbH auszuführen.
  • Waschen Sie die mit­geliefer­ten Handtüch­er regelmäßig mit Ihrer Hauswäsche (beacht­en Sie hierzu die Pflege­hin­weise auf dem Aufhänger).
1 Diese Strom­schläge sind zwar unan­genehm, aber abso­lut unge­fährlich.

Weitere Hinweise zur Hyperhidrosebehandlung mit der HIDREX-Iontophorese: